Wichtige Info!
Inhalte
Bedienung
Allgemeines
Mikado Logo 20
Bilder und Video
Allgemeines
Ripmax Gambler 40
Ikarus Shockflyer
Bilder und Video
Allgemeines
Graupner ASH 26 E
Bilder und Video
Equipment
Helling (im Bau)
Tipps und Tricks
Video-Luftaufnahmen
Mein Verein
Flugbuch

KHK EXTRA 330S - Aufbau Höhenleitwerk 1

Die Grundbauteile für das Höhenleitwerk wurden wieder mit dem Stechbeitel aus ihren Brettchen entfernt und dann mit einer Sandpapierfeile verputzt.
Auch für das Höhenleitwerk liegt dem Baukasten wieder eine Helling aus Pappelsperrholz bei. In dieser Helling befinden sich auch einige Bauteile für das Höhenleitwerk und müssen natürlich vor dem Aufbringen der Helling auf dem Baubrett entfernt werden. Diese sind die Rippen 1 und 2 sowie die kleinen Brettchen zwischen diesen Rippen.
Hier sind die Grundbauteile probeweise einmal zusammengesteckt. Alles passt wieder prima. Im Vordergrund erkennt man die Steckung f+ür das Höhenleitwerk. Es ist darauf zu achten, dass das Papprohr für die Steckung nicht in der Mitte getrennt wird sondern in 3 Teile zerlegt werden muss. Das kurze Mittelteil ist für den Einbau in den Rumpf.
Die Balsaklötze für die Aufnahme der Ruderhörner wurden eingeleint.
Danach folgte der Einbau der Hauptholme, des Nasenholmes sowie der Verstärkung für den Holm des Ruders. Für den oberen und unteren Hauptholm wurden die härtesten Hölzer heraus gesucht.
Zwischen die Enden der Rippen 2 und 3 wurden Teile aus 2,5 mm Balsa geklebt. Diese wurden mittels Sekundenkleber auch auf die Helling geklebt und werden später wieder abgeschnitten.
Unter Zuhilfenahme eines Stückes Platinenmaterials, welches den notwendigen Abstand herstellt, wurden die Aufnahmen für die spätere Höhenleitwerks-Befestigung eingeklebt.
Die Verkastung des Hauptholmes wurde eingebaut und das Ruder verschliffen.
Danach konnte diese Seite des Ruders beplankt werden. Die Beplankung der Dämpfungsflächen erfolgt wie beim Seitenleitwerk wieder zwischen zwei Styroporschalen.
Für die weitere Bearbeitung wurde das Ruder nun aus der Helling entfernt.
Mit dem Balsamesser wurden nun die Füsse der Bauteile entfernt und das Ganze mit der Sandpapierfeile verschliffen.
Der Aufbau der Endleiste erfolgte analog zum Seitenruder indem Stücke aus 2,5 mm Balsa zwischen die Rippen an der Vorderkante der Endleiste verklebt wurden.

< zurück Startseite weiter >

Startseite Helling
Rumpf 1
Rumpf 2
Rumpf 3
Rumpf 4
Rumpf 5
Rumpf 6
Rumpf 7
Seiten-LW 1
Seiten-LW 2
Höhen-LW 1
Höhen-LW 2
Höhen-LW 3
Höhen-LW 4
Flächen 1

www.rcfliegen.de by Markus Heiland 2004